Reisesuche

 

Skippertraing – mit Spaß zur Perfektion

Skippertraining – was soll man sich darunter vorstellen? Wer trainiert hier wen, warum und wie geht das eigentlich? Dieser Erfahrungsbericht wird ein wenig Licht ins Dunkel bringen.


Los ging unser Törn durch die wunderschönen Kornaten in einer kleinen Marina auf Ugljan, ein paar Meilen vor Zadar. Nach einem ersten Kennenlernen der Mitsegler – wir waren mit unserem Skipper Jan zu sechst – blieb uns ein entspannter erster Abend in einer urigen Konoba (Gaststätte), um Pläne für die nächsten Tage zu schmieden.


Und da wurde die Sache auch schon ein wenig klarer: Beim Skippertraining geht es darum, Manöver etc. bei denen man als (in Zukunft verantwortlicher) Skipper nicht so sicher ist, zu üben und Vergessenes aufzufrischen. Wir stimmten in fast allen Punkten überein – wir wollen Hafenmanöver, Anlegen etc. trainieren und Segeln, Segeln, Segeln.


Als uns am nächsten Morgen auch noch der Wettergott gewogen war, ging es los. Bei strahlendem Sonnenschein und Windstärke 3 ging es mit unserer „dicken Berta“ – einer Sun Odyssey 52 – das erste Mal hinaus. Nachdem wir alle ein Gefühl für die Yacht bekommen hatten ging es ans Wenden, Halsen und andere Manöver. Nachdem auch die ersten Schwierigkeiten wie „Hmmm, wie ging der Palstek nochmal“ beseitigt waren, haben wir in einer wunderschönen Ankerbucht übernachtet.


Die nächsten Tage waren durchsetzt mit Übungen, da stand Anlegen zumeist im Vordergrund, weil wir uns das alle gewünscht haben und Jan uns das ermöglicht hat. Beiliegen und andere Segelmanöver waren klarerweise zwischen durch auch immer gefragt. Hafenmanöver wurden auch perfektioniert ­– und das muss man den kroatischen Mitarbeitern in den Marinas hoch anrechnen – weil wir freundlicherweise immer und überall üben durften.


Alles in Allem kann ich persönlich sagen – und das werden auch alle anderen Teilnehmer unterschreiben – dass mir diese Woche vieles an Sicherheit in der Schiffsführung gebracht hat und einiges an verlorenem Wissen wieder aufgefrischt wurde. Klar ist man nach einer Woche Skippertraining noch kein alter Seebär, aber es bringt einem dem Traum alleinverantwortlich und vor allem sicher eine Yacht durch die Weltmeere zu führen einen großen Schritt näher ...

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk